Kategorie: Gerade Eben

FALK FATAL hat Brass

FalkFatal-260x312Wiesbaden Du alte Hippe! Immer wenn ich denke, Du wärst eine coole Socke, zeigst Du Dich von Deiner hässlichen Seite. Dabei warst Du doch auf einem guten Weg. Wer im ausklingenden Spätsommer abends am Sedanplatz vorbeikam und die Menschen gut gelaunt in und vor den Kneipen sowie auf dem einstmals größten Hundeklo des Westends sah, konnte ein bisschen Großstadtflair einatmen. Doch seitdem vermehrt graue Wolken den Himmel über Wiesbaden bevölkern und die Temperaturen fallen, ist auch der Großstadtflair weitergezogen. Das Nachtleben, dieses zartes Pflänzchen, verkraftet diesen Temperatursturz nur schwer.

Kaum weht der Herbst die Blätter von den Bäumen, muss das Gestüt Renz schließen, weil drei Anwohner den Tumult, den ein Club mit sich bringt, nicht tolerieren wollten. Der Aufschrei in den Tagen danach war groß. Selbst der Oberbürgermeister kommentierte die Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs Kassel auf Facebook mit einem fetten Dislike. Allerdings fragt man sich dann, warum die Stadt Wiesbaden vor einigen Jahren dem Gestüt den Betrieb als „Vergnügungsstätte“ dann überhaupt untersagt hat. Weiterlesen

Rückblick: Mein erstes Konzert im Schlachthof

schlachthofDen alten Schlachthof Wiesbaden gibt es nicht mehr. Kürzlich wurden Halle und Räucherkammer abgerissen. Klar, der Konzertbetrieb fand schön länger in der neuen Halle und im Kesselhaus statt. Und ich habe da auch schon eine Menge guter Konzerte gesehen. Trotzdem ist mit dem Abriss von Halle und Räucherkammer auch ein wichtiger Teil meiner Jugend abgerissen worden. Was habe ich da, vor allem in der Räucherkammer, für großartige Konzerte gesehen. Grund genug, kurz nostalgisch zu werden und mich an mein erstes Konzert im Schlachthof Wiesbaden zu erinnern. Weiterlesen

FALK FATAL war spazieren

FalkFatal-260x312Am 19. Januar nahmen rund 10.000 Menschen am „No Pegida Spaziergang“ vom Hauptbahnhof zum Schlossplatz teil und das trotz winterlicher Temperaturen, die etliche Spaziergänger frieren ließ. 10.000 Menschen, die für Offenheit, Toleranz, Demokratie und Solidarität spazierten. 10.000 Menschen, die zeigen wollten, dass in Wiesbaden kein Platz für Hass und Gewalt ist. Der „No Pegida Spaziergang“ war ein kraftvolles, ein eindrucksvolles Zeichen für ein weltoffenes und tolerantes Wiesbaden. Aber der Spaziergang kann nur der Auftakt gewesen sein.

Denn selbst wenn Pegida, Legida und Co. in den vergangenen Wochen rückläufige Teilnehmerzahlen verzeichnet haben, heißt das nicht, dass die Einstellungen und Wahrnehmungen, die die Menschen auf die Straße getrieben haben, plötzlich verschwunden sind. Die sind immer noch da. Dafür reicht der Blick in die Kommentarpalten vieler Onlinemedien oder in den sozialen Netzwerken. Weiterlesen

ContentID zahlt 1 Milliarde Dollar aus

YouTube-logo-full_colorDa soll noch einmal wer behaupten, Urheberrechtsverletzungen lohnen sich nicht: Rund 1 Milliarde US-Dollar hat YouTube laut einem Bericht der Financial Times seit 2007 an Rechteinhaber ausgezahlt, deren Videos gerippt und von anderen Nutzern auf YouTube veröffentlicht worden sind.

Mit seinem Video-Scanner sucht YouTube nach gestohlenen Videos und stellt im Rahmen seines ContentID-Programms die Rechteinhaber vor die Wahl: Werbung einblenden und die Erlöse kassieren, oder das Video löschen. Die meisten Rechteinhaber entscheiden sich laut Google für die Werbeeinnahmen. Rund 5.000 Unternehmen beteiligen sich derzeit an ContentID. Es scheint sich zu lohnen.

Die 50 größten Versicherer Europas

Bild: SNL Financial Eine interessante Infografik über die 50 größten Versicherer Europas haben SNL Financial veröffentlicht. Die Unternehmen sind nach gezeichneten Bruttoprämien sortiert. Daneben sind noch der Betriebsgewinn und die Höhe der Kapitalanlagen verzeichnet. Grundlage der Infografik sind die Zahlen von 2013. Dabei zeigt sich, dass Versicherungen verkaufen immer noch ein einträgliches Geschäft ist: Keiner der 50 Versicherungskonzerne machten im vergangenen Jahr einen Betriebsverlust. Weiterlesen

Die Weltkarte der Musik

ScreenshotWow! Da hat sich Glenn McDonald aber mehr als ein Fleißkärtchen verdient! Er hat sich die Mühe gemacht und mit Every Noise at Once eine Karte erstellt, die insgesamt 1263 (!) verschiedene Musikgenres mit einem jeweiligen Musikbeispiel auflistet. Ich bin begeistert von dieser Weltkarte der Musik! Ich könnte darin stundenlang stöbern. Und das werde ich wohl noch. Geil!