Kategorie: Sensor Kolumne

FALK FATAL wünscht sich mehr Empirie

FalkFatal-260x312In den sozialen Netzwerken bewege ich mich gerne in lokalen Facebook-Gruppen und lese, was meine Mitmenschen bewegt. In jüngster Zeit frage ich mich allerdings immer öfter, ob ich in der selben Stadt wie viele der Kommentatoren lebe? Kaum postet jemand einen Artikel über einen Überfall oder Körperverletzung in Wiesbaden, liest man Sätze wie: „Hier ist es nicht mehr sicher.“ Oder: „Nach Einbruch der Dunkelheit, traue ich mich nicht mehr auf die Straße.“ Ich frage mich dann immer: Reden die wirklich über Wiesbaden und nicht über Kapstadt oder Caracas?

Sicher, das persönliche Sicherheitsempfinden muss nicht der reellen Sicherheitslage entsprechen. Besonders wenn man selbst Opfer solch einer Straftat war. Ich bin Anfang der 2000er Jahre an der Ecke Schiersteiner Straße/Adelheidstraße von zwei Deutschen zusammengeschlagen worden.Viel schlimmer als die aufgeplatzte Lippe und das ramponierte Nasenbein war das diffuse Bedrohungsgefühl, das ich die nächsten Wochen vor allem abends und nachts hatte. [Jetzt auch hörbar als Audiotrack. Einfach ans Ende des Beitrags scrollen.] Weiterlesen

FALK FATAL vermisst das Sommerloch

FalkFatal-260x312Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da zeigte die Tagesschau im Sommer Helmut und Hannelore Kohl entspannt in ihrem Feriendomizil am Wolfgangsee. Die Bild-Zeitung berichtete über die irre Forderung eines CSU-Hinterbänklers aus dem Bundestag, der Mallorca zum 17. Bundesland machen wollte. Dieses Jahr hätten sich sicher viele Menschen die gute alte Sommerloch-Zeit zurückgewünscht. Stattdessen gab es einen Horror-Sommer.

Die Briten entschlossen sich mit knapper Mehrheit für den Brexit, ein Islamist fuhr in Nizza am Nationalfeiertag in eine Menschenmenge, weil er glaubte, damit Allah einen Gefallen zu tun. Einen Tag später wurde in der Türkei ein Militärputsch niedergeschlagen, den Präsident Erdogan seitdem zum Anlass nimmt, all seine Kritiker mundtot zu machen. Kurz darauf schwang ein bekloppter Islamist in einem Regionalzug nahe Würzburg bewusst die Axt und verletzte vier Menschen schwer. Ein paar Tage später läuft ein Bewunderer Anders Breivik und angeblicher AfD-Anhänger am fünften Jahrestag der Osloer-Anschläge in München Amok und tötet neun Menschen mit Migrationshintergrund. Wiederum nur wenige Tage später, verübt ein abgelehnter Asylbewerber einen Sprengstoffanschlag in Ansbach, bei dem er glücklicherweise nur sich selbst verletzt. Zwei Tage später schneiden zwei Islamisten einem Pfarrer in einer Kirche in Saint-Étienne-du-Rouvray die Kehle durch. Weiterlesen

FALK FATAL antwortet der AfD Wiesbaden

FalkFatal-260x312Die AfD ist eine Partei der schlichten Wahrheiten. Je komplexer das Problem, desto einfacher die Lösung. Da macht der Wiesbadener Kreisverband der AfD keine Ausnahme. Seit April hätte es angeblich vermehrt Farbbeutelwürfe auf das Vereinsheim des SV Erbenheim gegeben (die Pächterin der Vereinskneipe vermietet ihre Räumlichkeiten regelmäßig an die AfD). Ebenso hätten die Stadtverordneten der AfD Graffitis vor ihren Haustüren gefunden.

Die Schuldigen sind schnell gefunden: der Sensor und besonders meine Person, da ich in meiner April-Kolumne vor der AfD gewarnt habe. Dass zumindest ließ die AfD Wiesbaden in einer Pressemitteilung vom 24. Mai verlautbaren. Als Beleg dienen die letzten beiden Sätze der  Kolumne: „Es wird höchste Zeit, den Feinden von Demokratie und offener Gesellschaft entschlossen entgegenzutreten. Wenn nicht jetzt, wann dann?“ Weiterlesen

FALK FATAL liebt Fußball-Dramen

FalkFatal-260x312Ommes von der SpVgg. bekommt den Ball im Mittelfeld zugesteckt, lässt Jupp aussteigen und zieht aus rund 20 Metern ab. Ein Schuss wie ein Strahl. Die Spieler sowie die knapp 150 Zuschauer, die sich um den Platz des SSV versammelt haben, schauen gespannt dem Ball hinterher. Es geht schließlich noch um einiges. Es ist der letzte Spieltag der C-Jugend-Saison 1992/93 und der SSV kann noch Meister werden. Das gab es seit Jahren nicht mehr, dass eine Mannschaft des SSV einen Titel holen kann. Wir liegen punktgleich mit der SpVgg. auf Platz 2. Ein Sieg heute und wir sind Meister.

Das Spiel wogt hin und her. Tore? Bisher Fehlanzeige. Dann zieht Ommes ab. Viele Gelegenheiten wird es nicht mehr geben. Der Schiri hat schon mehrmals auf seine Uhr geschaut. Jetzt ein Treffer und das Spiel wäre entschieden. Der Ball fliegt weiter Richtung Tor. Guiseppe im Tor des SSV streckt sich so gut er kann. Doch er ist zu klein und pummelig und verpasst den Ball. Aber genau deshalb ist er der perfekte Torwart für uns. Weiterlesen

FALK FATALS BINSENWEISHEITEN ÜBER DIE ZEIT

FalkFatal-260x312Wir leben in einer irren Zeit. Es scheint als drehe sich die Erde immer schneller. Gestern Brüssel, heute Böhmermann. Vorgestern haben wir uns über den Wahlerfolg der Alternative für Doofe aufgeregt, vorvorgestern über die neue Straßenreinigungssatzung und die Erhöhung der Hundesteuer. Und zwischen Je suis Böhmi und je suis Bruxelles waren unter anderem noch ein Erdbeben in Japan, die Panama Papers und der V-Mann, der von nichts wusste, und der den untergetauchten Uwe Mundlos und Beate Zschäpe einen Job gab – was direkt zu der Frage führt: Für was brauchen wir noch diesen Verfassungsschutz? Entweder ist er total unfähig oder er steckt mit dem NSU irgendwie unter einer Decke. Beides spricht nicht für den Verfassungsschutz.

Doch zurück zur Zeit. Die rast an uns vorbei. Wenn diese Kolumne gedruckt worden ist, wird sich die Aufregungsspirale längst um ein neues Thema drehen. Man kommt kaum noch mit. Wer wirklich versucht alles aufmerksam zu verfolgen, läuft Gefahr schwindelig zurückzubleiben. Zumindest wirkt es so dank der Filter-Bubble, die wir uns mit Facebook, Twitter, Snapchat und WhatsApp kreiiert haben. Ich bin vor einigen Tagen 37 Jahre alt geworden. Ich kenne noch die Zeit, wo nicht jeder Privatfernsehen empfangen konnte und Telefone Wählscheiben hatten. Damals gab es morgens die Zeitung mit den Nachrichten von gestern, abends die Tagesschau und manchmal Radio. Man war noch nicht in Echtzeit dabei, wenn etwas passierte – außer man war wirklich dabei. Es fühlte sich weniger hektisch an – auch wenn ältere Menschen schon damals über zu viel Hektik klagten. Weiterlesen

FALK FATAL hält Kurs

FalkFatal-260x312Wiesbaden hat gewählt. Das Ergebnis ist so schlimm wie von vielen befürchtet. Knapp 13 Prozent der Stimmen sind auf die AfD entfallen. Damit sitzen mindestens die nächsten fünf Jahre elf Rassisten, Nationalisten sowie Feinde der Demokratie und der offenen Gesellschaft in der Stadtverordnetenversammlung – oder zumindest elfzehn Männer und eine Frau, die kein Problem damit haben, in einer Partei zu sein, die solches propagiert. Die Ergebnisse der Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt sind nicht minder erschreckend.

Wenn die Frage aufkommt, wie Hitler Reichskanzler werden konnte, ist gerne von der Machtergreifung die Rede. Das klingt brutal und nach einem Akt der Gewalt. Doch es verschleiert, wie Hitler an die Macht gelangte. Denn die NSDAP wurde demokratisch gewählt und Hitler anschließend von Reichspräsident Paul von Hindenburg zum Reichskanzler ernannt. Erst Hitlers  Ermächtigungsgesetz beendete gemeinsam mit der Reichstagsbrandverordnung die Weimarer Demokratie und bedeutete den Beginn der Nazi-Barbarei. Die Demokratie wurde durch eine demokratische Wahl abgeschafft. Weiterlesen

FALK FATAL irrt durch den Wahlkampfschilderwald

FalkFatal-260x312Wi gut für die Kampa der SPD Wiesbaden, dass sie in Wiesbaden beheimatet ist. Was wi eine Binse klingt, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als glückliche Fügung. Wäre sie zum Beispiel in Mainz beheimatet, stünden die Wahlkampfstrategen vor erheblichen kreativen Hürden. Wortspiele mit dem städtischen Kennzeichen oder den ersten beiden Buchstaben im Stadtnamen, würden dann nicht mehr funktionieren. “Wie es weitergeht? Mzgrmpf” oder “Wie es weitergeht? Ma gucken” wären wohl wenig dazu angetan, Wahlvolk anzusprechen. Wi gut also, das die Wiesbadener SPD in Wi beheimatet ist. Da kann man zur Antwort auf die Frage, “Wi es weitergeht?”, locker-flockig sympathische Adjektive wie menschlich oder sozial als Antwort aneinanderreihen.

Deutlich mehr Testosteron war wohl im Spiel, als die CDU ihre Wahlkampfslogans festlegte. Weiterlesen

FALK FATAL hat den Neujahrs-Blues

FalkFatal-260x312Neues Jahr, neues Glück, tut der Volksmund gerne kund. Damit ist die Vorstellung verbunden, dass der Jahreswechsel einen Cut bedeutet, dass die Welt zumindest für einen kurzen Moment zur Ruhe kommt. Für einen selbst mag das stimmen: für die meisten von uns entschleunigt sich zwischen den Jahren das Leben. Doch während die Weihnachtsgans noch verdaut und das Raclette für Silvester vorbereitet wird, dreht die Welt sich einfach weiter.

Bestes Beispiel sind die sexuellen Belästigungen, die in der Silvesternacht in Köln und in anderen Städten begangen wurden. Die Übergriffe sind gleich mehrfach schlimm. Am schlimmsten natürlich für die betroffenen Frauen. Aber auch für die hier lebenden Migranten, Flüchtlinge und Deutsche mit Migrationshintergrund, die friedlich ihr Leben leben und jetzt von den Rassisten, die sich gerne besorgte Bürger nennen, in einen Topf mit den Silvester-Straftätern geworfen werden. Weiterlesen

FALK FATAL und die Kolumne der ungeschriebenen Kolumnen

FalkFatal-260x312Immer mal wieder werde ich gefragt, wie auf die Themen dieser Kolumne komme. Da es seitens der Redaktion keine Vorgaben gibt, eine gute Frage. Ich würde ja gerne sagen, die Themen fliegen mir einfach so zu, aber bis auf wenige Ausnahmen grübel ich zwei, drei Wochen über das jeweilige Thema nach. Ideen kommen, andere werden verworfen und irgendwann steht die Deadline vor der Tür und ich muss mich für ein Thema entscheiden. Das heißt nicht, das die verworfenen Ideen unbedingt schlecht sind. Meist ist es einfach so, dass das Thema, für das mich dann entscheide, mir in dem Moment dringlicher oder besser erscheint.

So will ich zum Beispiel schon lange mal über religiöse Fanatiker schreiben. Ich frage mich, was ist bei diesen Menschen im Kopf schiefgelaufen? Das frage ich mich auch bei den Spinnern die Aluhüte tragen. Nicht nur das die Dinger scheiße aussehen, sie sind Schwachsinn. Aber erzähle das mal jemandem, der glaubt Kondenzstreifen würden von einer geheimen Weltregierung eingesetzt, um die Menschheit zu vergiften. Das sind auch die Menschen, die über die Lügenpresse schimpfen, aber gleichzeitig glauben, 2017 werden die D-Mark wieder eingeführt, nur weil sie das auf einer obskuren Internetseite gelesen haben. Argumente und Fakten helfen da nicht weiter, nur eine Zwangseinweisung in die Klapsmühle. Weiterlesen

FALK FATAL und der kleine Mann von der Straße

FalkFatal-260x312Der kleine Mann von der Straße hat die Schnauze gestrichen voll. Ganz Wiesbaden ist eine Baustelle, so scheint es ihm. Überall werden die Straßen aufgerissen und wieder zugeschüttet. Was die machen, ist ihm egal. Er findet es scheiße. Denn jetzt dauert der Feierabendstau auf dem 1. Ring fünf Minuten länger als sonst. Dass er letzte Woche über die vielen Schlaglöcher in Wiesbadens Straßen geschimpft hat, hat er da schon längst vergessen. Er sucht nämlich schon seit einer halben Stunde einen Parkplatz. Gerne würde er sich einfach ins Halteverbot stellen. Aber er hat den Monat schon vier Knöllchen bekommen. Das machen die von der Stadt bestimmt extra. Nur um ihn zu ärgern. Findet er scheiße.

Sonst hat der kleine Mann nichts gegen Abschreckung. Die Strafen können ihm nicht hart genug sein. Ist doch kein Wunder, dass die Kriminalität so hoch ist, wenn Knast ein besserer Ausflug ins Landjugendheim ist. Der Hoeneß zum Beispiel. Das ist doch ein Witz, was der an Strafe bekommen hat. Zig Millionen hat er an Steuern unterschlagen und bekommt dann nur zwei Jahre oder so. Dass der kleine Mann es mit der Steuer nicht so genau nimmt und bei den Werbungskosten gerne mal schummelt – geschenkt. Machen doch alle so. Weiterlesen