EMI will Abbey Road nun doch nicht verkaufen

Die EMI will die berühmten Abbey Road Studios nun doch nicht verkaufen. Das Majorlabel, das sich in arger Finanznot befindet, hatte mit der Verkaufsankündigung des Studios in der vorigen Woche für einen Sturm des Protests gesorgt.  Jetzt teilte das Unternehmen laut einem Bericht der Times mit, dass das berühmte Tonstudio, in dem die Beatles fast alle ihrer Alben aufnahmen, im Besitz der EMI bleiben solle.

Das Majorlabel ist im Jahr 2007 vom Finanzinvestor Terra Firma für 4,2 Mrd. Pfund übernommen worden. Rund 3,2 Mrd. Pfund wurden Label als Schulden aufgebürdet. Der Finanzinvestor muss bis Juni umgerechnet 137 Mio. Euro an Kapital beschaffen, um eine Kredittranche bei der Bank Citigroup begleichen zu können. Gelingt es dem Musikkonzern nicht, die Summe aufzutreiben, droht die EMI an die Bank zu fallen. Mit dem Verkauf der Abbey-Road-Studios wollte das Label einen Teil des benötigten Kapitals erlösen.

Mit dem National Trust – einer Stiftung, die sich normalerweise um die Pflege Denkmalpflege kümmert und mit dem Musicalproduzenten Andrew Lloyd Webber, hatten sich schon erste Kaufinteressenten gemeldet. Stattdessen will der Musikkonzern nun nur einen Anteil an den Studios veräußern und mit dem Geld eine Renovierung sowie ein Abbey-Road-Museum finanzieren. Dem Label sei klar geworden, dass die Studios zur DNS der EMI gehörten und es falsch sei, diese aufgrund monetärer Gründe zu veräußern, heißt es in der Mitteilung.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>