FALK FATAL wartet auf den Untergang

FalkFatal-260x312Im Nahen Osten lodert ein Flächenbrand aus Chaos, Gewalt, Terror, religiösem Fanatismus, Machtgier und Tod. In den Regionen, in denen fanatische Islamisten die Oberhand haben, stillen diese ihren Blutdurst an den Ungläubigen, die nicht ihrem beschränkten Weltbild entsprechen, während auf der anderen Seite der Weltkugel fanatische Christen irgendetwas von intelligentem Design faseln und einen Gott anbeten, der die Erde flutet und Feuer und Schwefel auf Städte regnen lässt. In manchen US-Bundesstaaten haben sie es sogar geschafft, dass der Irrglaube vom Intelligent Design in den Lehrplänen der Schulen gelandet ist.

Und während die Konflikte des Nahen Ostens langsam aber sicher auch stellvertretend in den westlichen Innenstädten geführt werden, bietet Scientology in der Wiesbadener Fußgängerzone Stresstests an.

In Afrika bricht derweil eine todbringende Epidemie aus. Zunächst interessiert das weiter mehr aus, überquert Ländergrenzen und fordert immer mehr Todesopfer. Langsam erkennt man im Westen, dass etwas dagegen getan werden muss. In einer globalisierten Welt bleiben Viren und Bakterien nicht lange an einem Ort, sondern verbreiten sich rasend schnell. Schon bald fordert die Seuche die ersten Todesopfer in den USA und in Europa. Noch beruhigen die Behörden. Alles ist sicher, niemand muss sich vor Ebola fürchten. Vielleicht ist dem so. Doch was wenn nicht?

Dann könnte man sich mit einer neuen Droge aus den USA zu ballern. “Cloud Nine” heißt sie und soll ähnlich wirken wie LSD. Der Nebeneffekt: Wer die Droge nimmt, fällt Menschen an und frisst ihr Fleisch. Man nennt sie deshalb auch die “Zombie-Droge”. The Walking Dead lassen grüßen.

Ganz zu schweigen von dem fortwährenden Raubbau an der Natur und der Verschwendung der Ressourcen, die uns langsam aber sicher die Lebensgrundlage zerstören. Die zunehmende Zahl an Naturkatastrophen und der Klimawandel sind Ausdruck dessen.

Man könnte diese Beobachtungen prima als Ausgangspunkt für einen Apokalypse-Film nehmen: Roland Emmerich trifft auf George A. Romero. Das Resultat wäre ein erstklassiger Blockbuster! Aber das hier sind keine Fantasien eines Drehbuchautors, das ist die Welt im Herbst 2014: verrückt, krank, kaputt.

Vor 25 Jahren fiel die Mauer in Berlin und mit ihr ging der Warschauer Pakt unter. Mit meinem kindlichen Gemüt glaubte ich damals wirklich, dass sich die Utopie einer Welt, in der die Menschen friedlichen nebeneinander leben und sich respektieren, schon bald verwirklichen könnte. Dieser Optimismus hielt nicht lange. Ich glaube auch nicht, dass er je wiederkehren wird. Die Zeichen stehen auf Untergang. Machen wir das Beste daraus!

Erschienen im Sensor Wiesbaden #28

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>