Schlagwörter: Musikindustrie

Deutsche Musikindustrie wächst wieder

Die Grafik bildet den Anteil von digital am Gesamtumsatz der deutschen Musikindustrie ab. Quelle: Statista

Für Champagner reicht es zwar noch nicht, aber ich kann mir gut vorstellen, dass Deutschlands Musikmanager die ein oder oder andere Flasche Sekt angesichts der aktuellen Halbjahreszahlen geköpft haben. Denn nach denen ist der Umsatz erstmals seit mehr als einem Jahrzehnt wieder gestiegen. Der Gesamtumsatz mit Musik legte gegenüber dem Vorjahr um 1,5 Prozent zu. Weiterlesen

ZAHL DER VERKAUFTEN DOWNLOADS LEGT ZU

infografik_1194_Verkaufte_digitale_Musik_Tracks_2012_n

73,3 Millionen digitale Musikstücke wurden laut den Marktforschern von Nielsen 2012 hierzulande käuflich erworben. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einer Steigerung von rund 27,6 Prozent. Damit liegt Deutschland bei den kostenpflichtigen Musik-Downloads auf Platz zwei hinter dem Vereinigten Königreich (173,8 Millionen Tracks) und vor Frankreich (40,2 Millionen Tracks). Allerdings dominieren hierzulande immer noch die physischen Verkäufe. Der Anteil der Downloads am Gesamtumsatz der Musikbranche in Deutschland liegt laut Bundesverband Musikindustrie immer noch unter 20 Prozent.

Außer in Deutschland ist der digitale Musikmarkt noch in Spanien (-34,8 Prozent), Italien (+24,7 Prozent) und den Niederlanden (+22,3 Prozent) besonders stark gewachsen. Weniger populär scheint die Musik aus dem Internet dagegen bei den Skandinaviern zu sein. In Dänemark und Norwegen ging die Zahl der Downloads leicht zurück.

Quelle: Statista

DAS NETZ WIRD ZUR JUKEBOX

Der Musikkonsum steht vor einer kleinen Revolution. Grund dafür ist mal wieder das Internet. Neue Musikdienste verwandeln das World Wide Web in eine gigantische Jukebox, die kaum einen musikalischen Wunsch offen lässt. Gut für den Nutzer: Meistens kostet ihn das Ganze keinen Cent. Weiterlesen

The Dark Side of the Moon

Die EMI kommt nicht zur Ruhe. Erst wollte das renomierte Label das berühmte Abbey Road Studio verkaufen, jetzt wird es von Pink Floyd, die seit vier jahrzehnten mit der Plattenfirma zusammenarbeiten, vor Gericht gezerrt. Der Grund: Die Band will nicht, dass die EMI online einzelne Songs verkauft, sondern nur komplette Alben. Weiterlesen

Noch ein Musikportal geht an den Start

Fast wöchentlich gibt es Meldungen von neuen Anbietern, die in irgendeiner Form mit dem Verkauf von Musik-Downloads oder Werbefinanzierten Streaming-Diensten Geld verdienen wollen. Mit free all music gibt es jetzt den nächsten Download-Anbieter, der in den Vereinigten Staaten bald an den Start gehen soll. Die Besonderheit: Die Downloads sollen für den Nutzer kostenfrei sein. Weiterlesen

Musikindustrie macht einen auf Wiesbadener SPD

Die Wiesbadener SPD machte sich vor einigen Jahren zum bundesweiten Gespött, als sie damals ihren Oberbürgermeisterkandidaten Ernst-Ewald Roth vergaßen zur Wahl anzumelden. Besonders dumm an der Sache: Roth wurden damals gute Chancen auf den Wahlsieg eingeräumt. Der ehemalige Pfarrer gab extra Amt und Würden auf, um in die Politik zu wechseln. Der deutschen Musikindustrie ist jetzt etwas ähnliches passiert. Weiterlesen