Schlagwörter: Schlachthof

Folklore Festival vor dem Aus?

folklore012_2.jpgEin paar nervige Anwohner, für die drei Tage im Jahr, an denen es etwas lauter ist als sonst, zu viel ist, versuchen auf dem Klageweg Folklore zu verhindern bzw. dafür zu sorgen, dass ab 20 Uhr Ruhe auf dem Platz herrscht. Diese Spaßbremsen sind wirklich schlimm, denn sie scheinen ihr Ziel, Folklore ein für alle Mal zu verhindern, erreicht zu haben. Die Orga-Crew droht mit dem Aus. Was wirklich schade wäre, wenn dieses tolle Festival nur wegen der Lärmbeschwerden einer Handvoll Anwohner (die übrigens direkt an der Bahnlinie wohnen) zerstört werden würde. Doch lest selbst, was das Folklore Team zu dem Thema zu sagen: Weiterlesen

RODENKIRCHEN BRENNT NOCH IMMER

Deutscher Punk – das ist unflätige Musik, die gepiercte Dosenbiertrinker mit bunten Haaren gerne hören. Typen, die Passanten gerne mal mit Sätzen wie „haste mal ’ne Mark“ anschnorren. Ein Relikt, das mehr als 30 Jahre nach seinem ersten Auftauchen in Köln-Rodenkirchen im Sterben liegt. Falsch! Totgesagte leben bekanntlich länger. Weiterlesen

10 JAHRE RAZORBLADES

Heute Abend im Schlachthof: The Razorblades, das rasiermesserscharfe Surfpunk-Trio aus der Landeshauptstadt, feiert dieses Jahr schon den zehnten Geburtstag! In dieser Zeit hat die Band nicht nur vier Alben veröffentlicht und die Bühne mit den Peacocks, Turbo ACs und Los Straitjackets geteilt, sondern auch über 300 Konzerte in ganz Europa und den USA gegeben. Das muss gefeiert werden! Mit neuen Songs und altem Spirit laden THE RAZORBLADES zur großen Geburtstagsfeier ein! Das klingt wie DICK DALE auf Speed, wie der Pulp Fiction-Soundtrack im Turbo Modus und verspricht einen unterhaltsamen Abend! Mit dabei The Phantom Four aus den Niederlanden.

Endlich mal unbeschwert tanzen

SCHLACHTHOF 200 Menschen mit Behinderungen feiern und flirten ungestört

WIESBADEN Matthias wippt nervös von einem Fuß auf den andern. Gespannt blickt er auf die geschlossenen Türen des Schlachthofs. Es ist Freitag kurz vor 19 Uhr. Er kann es kaum erwarten, dass die Türen endlich aufgehen, denn hinter den Türen steigt gleich eine große Sommerparty. Auf die freut er sich schon seit Wochen. Für ihn ist das eine der seltenen Gelegenheiten, einmal tanzen zu gehen, „und vielleicht eine Frau kennenzulernen“, wie er mit einem schüchternen Lächeln gesteht. Matthias ist 45 Jahre alt und geistig behindert. weiterlesen

Erschienen am 24.08.2009 im Wiesbadener Kurier