Schlagwörter: Sensor

FALK FATAL fährt Citybahn

Neulich bin ich mal wieder eine längere Strecke mit dem Bus durch die Stadt gefahren. Am Dürerplatz stieg ich in die Linie 1 ein und fuhr bis zur Röderstraße. Laut Fahrplan braucht der Bus dafür 21 Minuten. An jenem Mittwoch zur Mittagszeit war der Bus fast doppelt so lange unterwegs. Dem Busfahrer kann man keinen Vorwurf machen. Er blieb an den Haltestellen nicht länger als nötig stehen und hatte auch sonst sein Gefährt gut im Griff. Baustellen gab es auf der Strecke ebenfalls keine – außer der Fahrbahnverengung an der Ecke Wilhelmstraße/Burgstraße. Der Grund für die lange Fahrt: die Straßen waren einfach dicht. Pkw reihte sich an Pkw reihte sich an Pkw. Die Blechkolone schleppte sich im Schritttempo durch die Stadt. Gewiss, diese Fahrt mag nicht repräsentativ gewesen sein. Doch auf anderen Strecken habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht. Und es ist ja auch kein Geheimnis, dass die Pkw-Dichte in Wiesbaden sehr hoch ist. Weiterlesen

FALK FATAL wünscht sich eine bessere Diskussionskultur

FalkFatal-260x3122016 war in vielerlei Hinsicht ein schlimmes Jahr mit dem Terroranschlag in Berlin als traurigem Höhepunkt. Es war aber auch das Jahr in dem die Grautöne fast vollständig verschwanden, in dem es angeblich nur schwarz oder weiß gab. Fast egal um welches Thema es ging, sofort bildeten sich zwei Lager heraus, die jeweils für sich die absolute Wahrheit beanspruchten. Sei es die Flüchtlingsfrage, der Krieg in Syrien, der Umgang mit der Terrorgefahr oder der Verkehr in Wiesbaden – moderate Stimmen, die sich um Ausgleich bemühten und den Kompromiss suchten, waren kaum zu vernehmen und wenn, wurden sie meist sofort von einem oder beiden der sich feindlich gegenüberstehenden Lagern niedergebrüllt. Ernsthafte Diskussionen, die sich auf Fakten stützten und nach einer Lösung für die Probleme suchten, waren kaum möglich. Stattdessen wurden sich meist nur Meinungen, die auf unbestimmten Gefühlen beruhen, entgegen geschleudert. Für das friedliche Fortbestehen dieser Gesellschaft ist das bedrohlicher als der Terror des Islamischen Staates. Weiterlesen

„DIE GEMA HAT HARTE ZEITEN VOR SICH“

Bei meinen Recherchen zu den neuen Veranstaltungstarifen der Gema interviewte ich einige Protagonisten der Wiesbadener Musikszene. Da mir diese recht ausführliche und auch interessante Antworten auf meine Fragen gaben, die ich nicht alle in dem Artikelunterbringen konnte, dokumentiere ich diese Antworten hier, um euch einen noch etwas tiefergehenden und umfassenderen Blick auf das Thema zu geben. Heute ein Interview mit Carsten Schack vom Schlachthof-Kollektiv. Weiterlesen

„DIE GEMA BETREIBT AUGENWISCHEREI“

Bei meinen Recherchen zu den neuen Veranstaltungstarifen der Gema interviewte ich einige Protagonisten der Wiesbadener Musikszene. Da mir diese recht ausführliche und auch interessante Antworten auf meine Fragen gaben, die ich nicht alle in dem Artikelunterbringen konnte, dokumentiere ich diese Antworten hier, um euch einen noch etwas tiefergehenden und umfassenderen Blick auf das Thema zu geben. Heute ein Interview mit Julius Wagner, dem Hauptgeschäftsführer der Dehoga Hessen. Weiterlesen