Schlagwörter: Wiesbadener Kurier

Beharrlichkeit führt zum Erfolg

Bands lassen sich grob in zwei Gruppen einteilen: Da gibt es die Sternschnuppen. Bands, die ganz schnell verhältnismäßig viel Erfolg haben. Ein Album aufnehmen, auf Tour gehen, vielleicht noch ein zweites Album nachlegen und sich dann still und leise auflösen. Und dann gibt es Bands, die beharrlich ihren Weg gehen, sollte er auch steinig sein. Die sich auch von Rückschlägen nicht davon abbringen lassen. Die Wiesbadener Band Chinese Wrist Burn gehört zur zweiten Gruppe. Weiterlesen

Wo man Demokratie übt

U-18-WAHL Jugendliche können Votum abgeben

U18 LogoEs ist kein großes Geheimnis: Immer weniger junge Leute interessieren sich für Politik, wenn man den Ergebnissen der beiden jüngsten Shell-Jugendstudien aus den Jahren 2002 und 2006 glauben darf. Nur 34 und 39 Prozent der befragten jungen Menschen im Alter von zwölf bis 25 Jahren gaben demnach an, sich für Politik zu interessieren. Das zeigt auch ein Blick auf die Wahlbeteiligung junger Menschen: Weniger als 70 Prozent der Unter-25-Jährigen gingen 2005 zur Bundestagswahl. Bei anderen Wahlen ist die Beteiligung noch geringer. Doch wer nicht schon in jungen Jahren von seinem Wahlrecht Gebrauch macht, wird das auch später kaum tun. Weiterlesen

Laufende Motoren und rasende Busfahrer

Vorort auf Tour: Vertreter von Eswe Verkehr stellte sich den Fragen der Fahrgäste/Bei Problemen direkt Kontakt aufnehmen

FRAUENSTEIN „Das hören wir immer wieder“, war einer der häufigsten Sätze, der im Gespräch zwischen Frauensteiner Bürgern und Jörg Gerhard, dem stellvertretenden Betriebsleiter der Eswe-Verkehr bei VorOrt auf Tour in Frauenstein fiel. Denn vieles, was die Frauensteiner rund um den Busverkehr der Eswe zu bemängeln hatten, ist nicht neu. weiterlesen

Erschienen am 17.09.2009 im Wiesbadener Kurier

Ein Vierteljahrhundert ohne Chef

CAFE KLATSCH Kollektivbetrieb feiert mit einem großen Straßenfest sein 25-jähriges Bestehen

Bild: Elisa GemmoWIESBADEN Kleine Kinder toben mit bunt bemalten Gesichtern über das Kopfsteinpflaster der Eltviller Straße, verfolgt von ihren besorgten Müttern. Ergraute Autonome stehen beim Bier vor der Open-Air-Bühne und hören zu, wie ein kleiner Junge den Witz von den zwei Nullen erzählt, die am Strand eine Acht sehen und feststellen, dass es mit einem Gürtel auch ganz gut aussieht, um dann in Gelächter auszubrechen. Am Straßenrand quetschen sich Jung und Alt auf den Bierbänken und genießen bei Kaffee und Kuchen die warmen Sonnenstrahlen eines schönen Spätsommertages, während auf der anderen Straßenseite politische Initiativen an ihren Büchertischen über ihre Aktivitäten im Allgemeinen oder über rechtsradikale Aktivitäten in der Region im Speziellen aufklären. Alles verfolgt von den Blicken der Anwohner, die neugierig über die Brüstung ihrer Balkone blicken. Denn so etwas hat die Eltviller Straße lange nicht mehr gesehen. Der Grund für dieses bunte Treiben: Das Café Klatsch feierte am Samstag sein 25-jähriges Bestehen mit einem großen Straßenfest und Open-Air-Konzert. weiterlesen

Erschienen am 14.09.2009 im Wiesbadener Kurier

Sambarhythmen für Mindestlohn

KUNDGEBUNG „Bündnis“ demonstriert auf dem Schlossplatz

WIESBADEN Unter dem Motto „dem Mindestlohn eine Stimme geben“, hat am Samstag das „Bündnis für einen Mindestlohn“ eine Kundgebung auf dem Schlossplatz veranstaltet. Mit lauten Sambarhythmen verschaffte sich das gewerkschaftsnahe Bündnis Gehör bei den Passanten und warb für die Einführung eines Mindestlohnes von 7,50 Euro die Stunde. weiterlesen

Erschienen am 14.09.2009 im Wiesbadener Kurier

Mehr als nur Leibesertüchtigung

Der 125 Jahre alte Turnverein Frauenstein blickt auf eine wechselhafte Geschichte zurück

Vorturnerinnen: Die erste Frauenriege des TVF von 1909. Bild: TV FrauensteinFRAUENSTEIN Der Fastnachtssonntag des Jahres 1884 war für Frauenstein ein ganz besonderer Tag. An diesem Tag fanden sich nämlich einige junge Männer in dem örtlichen Gasthaus „Zum goldenen Roß“ ein und ließen sich vom bunten Fastnachtstreiben nicht daran hindern, den Turnverein Frauenstein zu gründen. Heute, 125 Jahre später, gibt es den TV Frauenstein immer noch. Das feiert der Verein mit einem bunten Festprogramm. weiterlesen

Erschienen am 09.09.2009 im Wiesbadener Kurier

Endlich mal unbeschwert tanzen

SCHLACHTHOF 200 Menschen mit Behinderungen feiern und flirten ungestört

WIESBADEN Matthias wippt nervös von einem Fuß auf den andern. Gespannt blickt er auf die geschlossenen Türen des Schlachthofs. Es ist Freitag kurz vor 19 Uhr. Er kann es kaum erwarten, dass die Türen endlich aufgehen, denn hinter den Türen steigt gleich eine große Sommerparty. Auf die freut er sich schon seit Wochen. Für ihn ist das eine der seltenen Gelegenheiten, einmal tanzen zu gehen, „und vielleicht eine Frau kennenzulernen“, wie er mit einem schüchternen Lächeln gesteht. Matthias ist 45 Jahre alt und geistig behindert. weiterlesen

Erschienen am 24.08.2009 im Wiesbadener Kurier

Im Notfall Schlag auf den Brustkorb

FERNSEHEN Sendung „pur+“ erklärt Kindern, wie Polizisten ausgebildet werden

WIESBADEN Der Mann ist mit Worten nicht zu beruhigen. Er beschimpft den jungen Polizisten, der ihn auffordert, stehen zu bleiben. Der Mann reagiert nicht, er kommt bedrohlich näher. Wie soll sich der Polizist verhalten? Wie soll er sich schützen? Eric Mayer will die Antwort auf diese Fragen wissen. Deshalb besuchte der 28 Jahre alte Moderator der ZDF-Kindersendung „pur+“ jetzt die Kaserne der hessischen Bereitschaftspolizei in Kastel, um für seine jungen Zuschauer zu erfahren, wie sich Polizisten im Konfliktfall verhalten sollen und wo sie das lernen. Die Sendung „pur+“ will Wissen für Kinder im Alter von acht bis 15 Jahren anschaulich vermitteln. Dafür nimmt Moderator Mayer als „Stuntman des Wissens“ aktiv am Geschehen teil und lässt seine Zuschauer mitfühlen, was er erlebt. weiterlesen

Erschienen am 21.08.2009 im Wiesbadener Kurier